mehr Licht…

soll Goethe gesagt haben, als er auf dem Sterbebett lag. Nun ist November und eigentlich ist alles grau.  Da finde ich es tröstlich, sich die Aufnahmen von neulich, als noch Licht war, anzusehen. Sind entstanden mit einer Voigtländer Vitomatic IIa. Hab mal einen neuen Rahmen probiert, zumindest beim ersten Bild.

Hausfront mit grünen Scheiben, in der Nähe des Kieler Schrevenparks

Herbst im Schrevenpark

Herbstlandschaft mit Mond

Hinter der Holtenauer Schleuse…

wo der Nordostseekanal in die Kieler Förde mündet, findet sich eine stimmungsvolle maritime Atmosphäre am Tiessenkai. Oft liegen dort ältere Segelschiffe, wie zum Beispiel die „Eye of the Wind“ .  Aus dem alten Laden von Hermann Tiessen (zuletzt unter Günter Tiessen [ein Kieler Tatort zeigt den Laden noch aktiv]) wurde mittlerweile das Schiffercafe Kiel geworden, urgemütlich kann man da seinen Kaffee genießen und bei Tangomusik auf die Eye of the Wind schauen…

Und so sieht das Schiffercafe von innen aus (war leider ein bisschen dunkel, aber die Stimmung kommt sicher rüber.

Ostuferhafen

Neulich war ich mit der „Voigtländer Vitomatic IIa“ am Ostufer der Kieler Förde unterwegs; die Kamera habe ich von der Patentante meiner Frau übernommen, und alle erfreuen sich bester Gesundheit (Frau, Tante und Kamera). Ich bin ganz angetan von der Schärfe der Bilder.

Das ist an der Schwentinemündung, der einzige Rest, der von der alten Befestigung noch geblieben ist, alles andere wurde komplett neu gestaltet.

Nein, nicht was Ihr denkt… Eine Kaffeebar halt

Schwan auf Schwentine, paddelnd