Mal einen anderen Film ausprobiert…

… als den Konica Monochrome (den gibts ja nun wohl nicht mehr), und zwar den Ilford XP2 Super, auch monochrome, aber ebenfalls wie ein Farbfilm zu entwickeln. Bin dann mal nach Kiel in die Nähe des Südfriedhofs gefahren und hab mal Bilder ausprobiert; daher fehlt ein wenig der thematische Zusammenhang.

zunächst vom Parklplatz eines Einkaufszentrums diese Häuserfront; hinter jedem Fenster wohnt ein Schicksal…

eine Ecke weiter dann dieses imposante Gebäude, die JVA Kiel (hab ich erst hinterher herausgefunden, was es war; erinnert mich irgendwie an die Zeichnungen aus dem Film „The Draughtman’s Kontrakt“)

Und weils so heiß war, suchte ich dann auf dem Südfriedhof Schatten; irgendwann lade ich mal ältere Bilder zu dem Thema, passt aber wohl eher in den November…)

Hier ein Wasserspeier an einem Monument

und ein alter Grabstein

Konica Monochrome VX400…

… das ist ein Film, der zwar Schwarz-Weiß abbildet, aber wie ein Farbfilm entwickelt wird; hiervon fand ich eine letzte Patrone im Kühlschrank, abgelaufen 2005. Ich glaube, der Film ist nicht mehr erhältlich, also ist das hier eine Art Finissage. Ich habe ihn in die Nikon FM2 eingelegt und bin dann in Kiel unterwegs gewesen, bei der Gablenzbrücke und an der Hörn.

Hier zwei Bilder von einer Möwe vor dem neuen Hafengebäude… Das sind nicht etwas stürzende Linien; das Ding ist so schief gebaut.

Die anderen Bilder kommen dann so nach und nach…

Sommer…

…in allen Variationen, fast schon ein bisschen viel „Sommer“, aber wir hatten ja auch viel „Winter“

Auf dem Weg zum Strand der obligatorische Mohn, abgelichtet mit der Nikon FM2

Am Strand dann fand ich diese Steinlinie, die ein unbekannter Künstler aus roten Steinen gelegt hatte, sicher als Huldigung an Andy Goldsworthy.

Und dann einfach nur „chillen“ und im geeigneten Moment auf den Auslöser drücken, hier mit der Rollei 35. Die Farben sind am Strand immer so, liegt wohl am UV-Licht