Mal einen anderen Film ausprobiert…

… als den Konica Monochrome (den gibts ja nun wohl nicht mehr), und zwar den Ilford XP2 Super, auch monochrome, aber ebenfalls wie ein Farbfilm zu entwickeln. Bin dann mal nach Kiel in die Nähe des Südfriedhofs gefahren und hab mal Bilder ausprobiert; daher fehlt ein wenig der thematische Zusammenhang.

zunächst vom Parklplatz eines Einkaufszentrums diese Häuserfront; hinter jedem Fenster wohnt ein Schicksal…

eine Ecke weiter dann dieses imposante Gebäude, die JVA Kiel (hab ich erst hinterher herausgefunden, was es war; erinnert mich irgendwie an die Zeichnungen aus dem Film „The Draughtman’s Kontrakt“)

Und weils so heiß war, suchte ich dann auf dem Südfriedhof Schatten; irgendwann lade ich mal ältere Bilder zu dem Thema, passt aber wohl eher in den November…)

Hier ein Wasserspeier an einem Monument

und ein alter Grabstein

Konica Monochrome VX400…

… das ist ein Film, der zwar Schwarz-Weiß abbildet, aber wie ein Farbfilm entwickelt wird; hiervon fand ich eine letzte Patrone im Kühlschrank, abgelaufen 2005. Ich glaube, der Film ist nicht mehr erhältlich, also ist das hier eine Art Finissage. Ich habe ihn in die Nikon FM2 eingelegt und bin dann in Kiel unterwegs gewesen, bei der Gablenzbrücke und an der Hörn.

Hier zwei Bilder von einer Möwe vor dem neuen Hafengebäude… Das sind nicht etwas stürzende Linien; das Ding ist so schief gebaut.

Die anderen Bilder kommen dann so nach und nach…

Sommer…

…in allen Variationen, fast schon ein bisschen viel „Sommer“, aber wir hatten ja auch viel „Winter“

Auf dem Weg zum Strand der obligatorische Mohn, abgelichtet mit der Nikon FM2

Am Strand dann fand ich diese Steinlinie, die ein unbekannter Künstler aus roten Steinen gelegt hatte, sicher als Huldigung an Andy Goldsworthy.

Und dann einfach nur „chillen“ und im geeigneten Moment auf den Auslöser drücken, hier mit der Rollei 35. Die Farben sind am Strand immer so, liegt wohl am UV-Licht

mehr Licht…

soll Goethe gesagt haben, als er auf dem Sterbebett lag. Nun ist November und eigentlich ist alles grau.  Da finde ich es tröstlich, sich die Aufnahmen von neulich, als noch Licht war, anzusehen. Sind entstanden mit einer Voigtländer Vitomatic IIa. Hab mal einen neuen Rahmen probiert, zumindest beim ersten Bild.

Hausfront mit grünen Scheiben, in der Nähe des Kieler Schrevenparks

Herbst im Schrevenpark

Herbstlandschaft mit Mond

Und dann in München gewest

… hatten aber nicht so viel Zeit. Unsereins geht ja gern auch mal in die Gotteshäuser rein, das hat da so etwas „Normales“, weil es zum Alltag gehört. Finde ich tröstlich. Hier nun zwei Details aus Münchener Kirchen, mit der Minox geschossen.

Heilige Maria, bitte für uns… es ist ja nicht so leicht, immer Worte zu finden, und oft reichen Worte nicht. Da ist es gut, ein Symbol zu haben, mit dem man seine Befindlichkeit ausdrücken kann. Und in Rot ists besonders eindringlich…

Dann noch ein Straßenbild

und eine Kulisse aus den Bavaria Filmstudios, das ist zwar nicht ganz so meine Welt, aber es stand halt auf dem Programm.

Am Ammersee

… bin ich Anfang Oktober gewesen, da kommt man als Norddeutscher ja nicht ganz so oft hin. Hatte die Minox dabei, für große Ausrüstung war weder Zeit noch Platz.  Der See war dann in Nebel eingehüllt, so dass man vom Panoramablick nichts sehen konnte. Aber der Nebel hat ja auch seinen Reiz.

Sonnenaufgang mit leichtem Nebel, normal und leicht gecrosst

Und schließlich noch der Rückweg vom Kloster Andechs