Übers Wetter…

…schreibe ich jetzt nichts, das hab ich mir geschworen. Habe trotz des Unsommers meine Mittelformatausrüstung vorgeholt, und da ich noch einen Kodak TMAX 100 SW-Film rumliegen hatte, hab ich mal wieder in Grau fotografiert.  Erst in Kiel rumgestromert, dort auf die Oberfinanzdirektion in der Lornsenstraße gestoßen. Klingt ungemütlich, hat aber einen schönen Eingang, den ich hier mal präsentiere. Danach noch eine „Refelktionsstudie“

Dann in Flensburg gewesen und dort im Museumshafen diese Bilder gemacht.

Ich finde, der TMAX 100 hat herrlich weiche Grauverläufe,und wenn man die Negative mit 32Bit einscannt, ist für Kontrastkorrekturen noch genügend Spiel

Denk mal…

… hab ich mir gedacht, und dann bin ich mit der Olympus E-PL2 in den Schlossgarten in Kiel gezogen, wo das Kriegerdenkmal von 1870/71 steht. Da bin ich oft dran vorbei gefahren und wollte mirs immer mal anschauen. Hab ich also gemacht. Besonders faszinierend fand ich die beiden flankierenden Löwen, die ich hier mal im Portrait wiedergebe. Da hab ich im übrigen ein 55mm analoges Objektiv benutzt (Revuewieauchimmer), passt mit M-42-Adapter hervorragend an die E-PL2; da werden wohl noch andere Objektivschätze aktiviert…

mit der Seagull unterwegs

Ich hatte mal wieder Lust, mit der Seagull unterwegs zu sein, also Film eingelegt, nach Kiel gefahren und die Gegend um den Schrevenpark unsicher gemacht, wo ich dann auf diese Magnolien stieß, von denen hier ein Ausschnitt zu sehen ist.

Dann durch die Straßen gestreift und dieses „Schmuckstück“ gefunden; wie lange das da wohl noch steht?

Film noch nicht voll (bei zwölf Bildern überlegt man halt jedes Bild, das ist digital ja anders…), also zum schönen Ostseestrand gefahren und auf die perfekte Welle gewartet (Seagull und Ostsee passen ja auch irgendwie zusammen…)

Wegen der kurzen Belichtungszeit von 1/300 Sekunde (kürzer geht bei der Seagull nicht) war die Blende recht weit auf, so dass man doch ziemliche Vignetten sieht, die durch die Bearbeitung noch verstärkt wurden. Aber ich finde, sie gehören so. Its not a bug, its a feature!

Frohe Ostern!!!

Das wünsche ich allen Vorbeischauenden!

Nach nun doch längerer Abstinenz kann ich bei dem Wetter gar nicht anders als dem Fotohobby zu frönen. Ist ja auch ein kleine „Auferstehung“, endlich wieder aktiv zu werden.

War mit meiner Neuerwerbung, einer „Seagull“ (zweiäugige Spiegelreflex, Mittelformat) erst kurz an der Hörn in Kiel, anderntags dann in Plön

Spiegelung an der Förde im Glashaus (die Fenster sind so geschwungen, daher die krummen Linien)

Das ist ein Häuserfront in Kiel-Gaarden, wo es mich nicht lange hielt, auch wenndies zumindest schön aussieht.

Und jetzt noch was aus Plön und vom Seeufer.

Gestern noch…

…schien so was wie Sonne im Abendlicht durch die Garage, da fand ich die Fahrräder so nett beleuchtet, und heute nur Regen; hat aber auch mal was. Der Rathausplatz in Kiel war menschenleer, das Opernhaus stand auch nur so triste da herum…

Das Werkzeug der Aufnahme war in beiden Fällen die „immer-dabei-Kamera“ (Rollei compactline 350), das Ganze dann nachbearbeitet.

In Kiel unterwegs…

…mit der Agfa-Isolette III; hat irgendwie lange gebraucht, bis der Film voll war, obwohl nur 12 Bilder pro Film. Ist also alles schon wieder eine Weile her.

Als erstes diese Fassade…

gefolgt von dieser Straßenansicht…

Seit zwei Wochen läuft hier wieder die Schule; dieser Schulbus erinnerte zum Ende der Ferien wieder an Bevorstehendes.

Mal einen anderen Film ausprobiert…

… als den Konica Monochrome (den gibts ja nun wohl nicht mehr), und zwar den Ilford XP2 Super, auch monochrome, aber ebenfalls wie ein Farbfilm zu entwickeln. Bin dann mal nach Kiel in die Nähe des Südfriedhofs gefahren und hab mal Bilder ausprobiert; daher fehlt ein wenig der thematische Zusammenhang.

zunächst vom Parklplatz eines Einkaufszentrums diese Häuserfront; hinter jedem Fenster wohnt ein Schicksal…

eine Ecke weiter dann dieses imposante Gebäude, die JVA Kiel (hab ich erst hinterher herausgefunden, was es war; erinnert mich irgendwie an die Zeichnungen aus dem Film „The Draughtman’s Kontrakt“)

Und weils so heiß war, suchte ich dann auf dem Südfriedhof Schatten; irgendwann lade ich mal ältere Bilder zu dem Thema, passt aber wohl eher in den November…)

Hier ein Wasserspeier an einem Monument

und ein alter Grabstein

Konica Monochrome VX400…

… das ist ein Film, der zwar Schwarz-Weiß abbildet, aber wie ein Farbfilm entwickelt wird; hiervon fand ich eine letzte Patrone im Kühlschrank, abgelaufen 2005. Ich glaube, der Film ist nicht mehr erhältlich, also ist das hier eine Art Finissage. Ich habe ihn in die Nikon FM2 eingelegt und bin dann in Kiel unterwegs gewesen, bei der Gablenzbrücke und an der Hörn.

Hier zwei Bilder von einer Möwe vor dem neuen Hafengebäude… Das sind nicht etwas stürzende Linien; das Ding ist so schief gebaut.

Die anderen Bilder kommen dann so nach und nach…

Nun ists nicht mehr so heiß

… und man kann wieder vor die Tür gehen und den Sommer endlich genießen. So war ich dann mit der Kiev 60 unterwegs und hatte das Weitwinkel dabei. Dann zum Postsee (bei Preetz) und diese Wolke eingefangen…

Zu Hause dann im Abendlicht noch mal meine Bonsai-Versuche festgehalten…

andern Tags dann in Kiel unterwegs, da steht in der Nähe der Forstbaumschule eine Villa mit Röschen. Wer nach Kiel kommt, sollte sich das Restaurant „Forstbaumschule“ näher ansehen. Vielleicht mach ich da mal ein paar Bilder demnächst. Hier erst mal die Rosenvilla!