Konica Monochrome VX400…

… das ist ein Film, der zwar Schwarz-Weiß abbildet, aber wie ein Farbfilm entwickelt wird; hiervon fand ich eine letzte Patrone im Kühlschrank, abgelaufen 2005. Ich glaube, der Film ist nicht mehr erhältlich, also ist das hier eine Art Finissage. Ich habe ihn in die Nikon FM2 eingelegt und bin dann in Kiel unterwegs gewesen, bei der Gablenzbrücke und an der Hörn.

Hier zwei Bilder von einer Möwe vor dem neuen Hafengebäude… Das sind nicht etwas stürzende Linien; das Ding ist so schief gebaut.

Die anderen Bilder kommen dann so nach und nach…

Bilder mit der Agfa Isola Pinhole

Ich hatte mal wieder Lust, Lochkamerabilder zu machen, und hab mir diesmal die von mir umgebaute Agfa Isola dazu genommen.  (Ich denke, wenn jetzt die „graue“ Zeit kommt, wo man die Motive draußen mit der Lupe suchen muss, werde ich endlich mal an meinen Plan gehen und einige meiner Kameras vorstellen…)

Zuerst habe ich einen Platz aufgesucht, wo ich immer schon mal im Herbst mit der Lochkamera hinwollte, und als ich dann ankam zog sich der Himmel immer mehr zu und irgendwie wars enttäuschend. Ein Bild allerdings finde ich gelungen, das habe ich nachträglich in SW umgesetzt.

Dann war ich am Sonntag mit meiner Tochter im Schiffercafé, und auf der Heimfahrt entlang der Förde war dann so ein wunderbares Abendlicht. Da ich die Kamera mit Stativ und Drahtauslöser noch im Kofferraum hatte, hab ich die Gelegenheit gleich genutzt. Belichtet habe ich so um eine Minute, da die Sonne doch schon recht tief stand.  Hier nun die besten Ergebnisse!

krane1.jpg

Hinter der Holtenauer Schleuse…

wo der Nordostseekanal in die Kieler Förde mündet, findet sich eine stimmungsvolle maritime Atmosphäre am Tiessenkai. Oft liegen dort ältere Segelschiffe, wie zum Beispiel die „Eye of the Wind“ .  Aus dem alten Laden von Hermann Tiessen (zuletzt unter Günter Tiessen [ein Kieler Tatort zeigt den Laden noch aktiv]) wurde mittlerweile das Schiffercafe Kiel geworden, urgemütlich kann man da seinen Kaffee genießen und bei Tangomusik auf die Eye of the Wind schauen…

Und so sieht das Schiffercafe von innen aus (war leider ein bisschen dunkel, aber die Stimmung kommt sicher rüber.

Ostuferhafen

Neulich war ich mit der „Voigtländer Vitomatic IIa“ am Ostufer der Kieler Förde unterwegs; die Kamera habe ich von der Patentante meiner Frau übernommen, und alle erfreuen sich bester Gesundheit (Frau, Tante und Kamera). Ich bin ganz angetan von der Schärfe der Bilder.

Das ist an der Schwentinemündung, der einzige Rest, der von der alten Befestigung noch geblieben ist, alles andere wurde komplett neu gestaltet.

Nein, nicht was Ihr denkt… Eine Kaffeebar halt

Schwan auf Schwentine, paddelnd

Zur Kieler Woche…

… hier mal einer der Seehunde aus dem Becken des Kieler Aquariums an der Förde. Hab ich letztes Jahr mit der Olympus E500 gemacht. Ich hoffe, dass in dieser Kieler Woche das Wetter nicht wieder so verregnet ist.

Ein kleiner Programmtipp zu Kieler Woche: Wer Chormusik mag, sollte sich eines der beiden Konzerte des Kieler Palestrinaensembles anhören, Näheres siehe www.palestrina-ensemble-kiel.de

Das Tor weit auf…

damit der Geist wehen kann, wohin er will. Zum morgigen Pfingstfest wünsche eine kräftige Begeisterung! Hier noch zwei Bilder, die ich mit der Kiev gemacht habe, einmal die Stena-Line-Fähre, diesmal von vorne, und dann noch den Schlepper „Kiel“ aus Kiel…

Die MSC Orchestra

… war zuletzt Gast in der Kieler Förde. Sie ist ein gewaltiges Kreuzfahrtschiff, man hat den Eindruck, dass ein ganzes Hochhaus im Meer schwimmt. Hab mal versucht, da was zu machen, aber selbst mit einem ordentlichen Weitwinkel kommt man nicht dicht genug ran für ein Bild. Darum mal von etwas weiter weg mit maritimer Romantik im Vordergrund.

Die Stena-Line-Fähre

noch ein Bild vom selben Tag, ebenfalls mit der Kiev 60, leicht digital gecrosst. Die Linsenreflektion gehört so… Daneben die Reflekiton habe ich versucht wegzuretuschieren; ein altes Problem der Kiev, sie hat im Inneraum reflektierende Flächen, die man reduzieren kann, wenn man sie mit einem Spezialklebeset ausklebt (erhältlich bei Beier Foto); habe ich auch gemacht, und die Reflektionen sind schon sehr reduziert. Aber in schwierigen Lichtsituationen gibt es dann daoch noch die eine oder andere Reflektion.