Sommer…

… nennt sich die Veranstaltung; nun kommt man langsam zur Ruhe nach der stressigen Frühsommerzeit (ist die stressigste Zeit im Jahr – außer Weihnachten vielleicht – und leider wohl auch eine der schönsten Zeiten) und dann ist alles nur noch grau in grau. Heute Morgen mal Sonne, jetzt wieder schwarze Gewitterwolken, danach wohl wieder ein fröhliches Steingrau.

Da passt diese Akelei ganz gut:

irgendwie erinnert mich das an Baudelaires „Fleur Du Male“

aber auch Rosen gibts, wenn auch schon ganz schön abgeblüht; vielleicht gibt es ja dieses Jahr noch eine zweite Saison.

Und schließlich noch eine Erinnerung an den Beginn des Blogs: zwischen Schnecke und Schwalbe immer schön ruhig mit den jungen Pferden; es kommen auch wieder fotografischere Zeiten!

mit der Seagull unterwegs

Ich hatte mal wieder Lust, mit der Seagull unterwegs zu sein, also Film eingelegt, nach Kiel gefahren und die Gegend um den Schrevenpark unsicher gemacht, wo ich dann auf diese Magnolien stieß, von denen hier ein Ausschnitt zu sehen ist.

Dann durch die Straßen gestreift und dieses „Schmuckstück“ gefunden; wie lange das da wohl noch steht?

Film noch nicht voll (bei zwölf Bildern überlegt man halt jedes Bild, das ist digital ja anders…), also zum schönen Ostseestrand gefahren und auf die perfekte Welle gewartet (Seagull und Ostsee passen ja auch irgendwie zusammen…)

Wegen der kurzen Belichtungszeit von 1/300 Sekunde (kürzer geht bei der Seagull nicht) war die Blende recht weit auf, so dass man doch ziemliche Vignetten sieht, die durch die Bearbeitung noch verstärkt wurden. Aber ich finde, sie gehören so. Its not a bug, its a feature!

Sommer…

…in allen Variationen, fast schon ein bisschen viel „Sommer“, aber wir hatten ja auch viel „Winter“

Auf dem Weg zum Strand der obligatorische Mohn, abgelichtet mit der Nikon FM2

Am Strand dann fand ich diese Steinlinie, die ein unbekannter Künstler aus roten Steinen gelegt hatte, sicher als Huldigung an Andy Goldsworthy.

Und dann einfach nur „chillen“ und im geeigneten Moment auf den Auslöser drücken, hier mit der Rollei 35. Die Farben sind am Strand immer so, liegt wohl am UV-Licht

Nach dem Fest…

… ist vor dem Fest; ich hoffe, alle hatten ein frohes Weihnachtsfest. War ja diesmal wenigstens am Heiligabend und am 1. Feiertag weiß. Jetzt ists wieder trübe, heute wurde es den ganzen Tag nicht hell. Aber unsere Zimmerlinde hat sich ausgerechnet diese dunkle Zeit zur Blüte ausgesucht. Fast so was wie eine Christrose, ein Zeichen der Hoffnung, so wie es das Weihnachtsfest auch sein soll.

letzte Woche Volkstrauertag…

und übermorgen Ewigkeitssonntag. Das ist wohl die Zeit, wo man nachdenklich wird.  Da hab ich mich mal umgesehen und fand diese Rose, die schon lang kein Wasser mehr hat.  Steht im Bücherregal.

Dazu vielleicht ein Gedicht:

Einsamkeit

Und du wartest, erwartest das Eine,
das dein Leben unendlich vermehrt;
das Mächtige, Ungemeine,
das Erwachen der Steine,
Tiefen, dir zugekehrt.
Es dämmern im Bücherständer
die Bände in Gold und Braun;
und du denkst an durchfahrene Länder,
an Bilder, an die Gewänder
wiederverlorener Fraun.

Und da weißt du auf einmal: das war es.
Du erhebst dich, und vor dir steht
eines vergangenen Jahres
Angst und Gestalt und Gebet.

Rainer Maria Rilke

Der Sommer schreitet voran…

… schneller als man denkt. Dabei ist das leider gleichzeitig mit die stressigste Zeit im Jahr, darum herrscht hier erst mal Stille. Aber zwischendurch dann doch wieder mal was Neues.

Neulich machte mich ein Kollege aufmerksam auf ein Mohnfeld in der Nähe von Preetz/Holst., und da bin ich dann mal mit der Kiev 60 hin. Es war wirklich wunderschön, was allerdings fehlte war irgendein Blickfang. Trotzdem will ich die Bilder hier mal zeigen. Man kann halt nicht alles haben…

Demnächst gibt es hier sicher wieder mehr zu sehen.

Gestern im Botanischen Garten in Kiel

…war Bonsaiausstellung, da musste ich mal hin, natürlich mit Kamera, diesmal wieder digital. Aber manchmal liegt das Schöne ja auch abseits vom Trubel, so diese Hummel auf Schnittlauch. Könnten wir auch im Garten haben, wenn der nicht immer abgeerntet wär.

Dann sind wir aber doch noch zu den Bonsais vorgedrungen. War echt beeindruckend! Hier das Prachtexemplar:

Und dann gab es in den Gewächshäusern noch diese Seerose (Victoria Regia), angeblich können auf den Blättern sogar kleine Kinder sitzen, ohne unterzugehen; würde ich aber wegen der Stacheln nicht empfehlen. Immerhin mit Blütenknospe. Leider gehen die immer nachts auf, da kommt man also nicht ran. Besonders zu erwähnen ist noch, dass die Blüten sich in zwei Nächten öffnen: In der ersten Nacht blühen sie weiß, in der zweiten rot. Siehe auch hier…