Frühling 2013…

… da fällt einem eigentlich nichts mehr so richtig ein. Nachts immer noch ordentlich Frost, überall Schneereste und eiskalter Ostwind. Bin trotzdem mit der Isolette III in den Wald marschiert und habe mich durch völlig vermatschte Wege gequält. Immerhin schien die Sonne, und vom Licht her… ja, es könnt schon Frühling sein…

Übers Wetter…

…schreibe ich jetzt nichts, das hab ich mir geschworen. Habe trotz des Unsommers meine Mittelformatausrüstung vorgeholt, und da ich noch einen Kodak TMAX 100 SW-Film rumliegen hatte, hab ich mal wieder in Grau fotografiert.  Erst in Kiel rumgestromert, dort auf die Oberfinanzdirektion in der Lornsenstraße gestoßen. Klingt ungemütlich, hat aber einen schönen Eingang, den ich hier mal präsentiere. Danach noch eine „Refelktionsstudie“

Dann in Flensburg gewesen und dort im Museumshafen diese Bilder gemacht.

Ich finde, der TMAX 100 hat herrlich weiche Grauverläufe,und wenn man die Negative mit 32Bit einscannt, ist für Kontrastkorrekturen noch genügend Spiel

Am World Pinhole Day…

…, das war am 29.4., hats mich mit der ZeroImage2000 in den Bothkamper Wald gezogen, um meinen Beitrag zu leisten. Die Entwicklung der Negative hat etwas gedauert, da das Labor Schwierigkeiten hatte, aber nun sind die Bilder da. Hier eine kleine Auswahl. Zunächst natürlich mein Beitrag zum WPHD!

Hier der Link zum Bild beim WPHD

Einer der wenigen…

… Sonnentage in diesem Sommer, und ich hatte mir die Zero-Image-Lochkamera eingepackt, mit Stativ natürlich, und bin dann zum Bothkamper See gefahren; mit dem Klappfahrrad kann man alles gut transportieren. Hier drei Ergebnisse; man freut sich richtig, dass es Beweise für das Dasein der Sonne gibt!

Letztens in Eckernförde…

gewesen mit der Seagull. In diesem Quasi-Nicht-Sommer eines der wenigen Ziele, die ich bei einigermaßen brauchbarem Licht angetroffen habe (OK, es gab auch ganz schöne Tage, aber da war ich anderweitig beschäftigt, also daher in diesem Sommer wenige Bilder…)

Hier drei Bildeindrücke aus dem Hafen…

Mal sehen ob diesen Sommer noch was geht….

In Preetz…

da gehts, dachte ich mir, schnappte mir die Seagull und wanderte ein bisschen. Erst fand ich diese Tür in der Klosteranlage.

natürlich hat man, wenn man so davor steht, mit stürzenden Linien zu kämpfen, die ich natürlich beseitigt habe. Ich hab mir da mal was ausgedacht, wie man die Stauchung, die bei der Transformation entsteht, aufheben kann, demnächst mehr davon.

Dann war ich noch in der Stadtkirche und habe die Orgel aufgenommen, das Licht war so schön spätnachmittäglich.

mit der Seagull unterwegs

Ich hatte mal wieder Lust, mit der Seagull unterwegs zu sein, also Film eingelegt, nach Kiel gefahren und die Gegend um den Schrevenpark unsicher gemacht, wo ich dann auf diese Magnolien stieß, von denen hier ein Ausschnitt zu sehen ist.

Dann durch die Straßen gestreift und dieses „Schmuckstück“ gefunden; wie lange das da wohl noch steht?

Film noch nicht voll (bei zwölf Bildern überlegt man halt jedes Bild, das ist digital ja anders…), also zum schönen Ostseestrand gefahren und auf die perfekte Welle gewartet (Seagull und Ostsee passen ja auch irgendwie zusammen…)

Wegen der kurzen Belichtungszeit von 1/300 Sekunde (kürzer geht bei der Seagull nicht) war die Blende recht weit auf, so dass man doch ziemliche Vignetten sieht, die durch die Bearbeitung noch verstärkt wurden. Aber ich finde, sie gehören so. Its not a bug, its a feature!

Ostern war wieder der World Pinhole Day…

… und da war ich natürlich wieder dabei. Diesmal konnte ich beobachten, wie eine Horde Radieschen in ein Gürkchenglas eindrangen und dort die Macht an sich rissen. Dokumentarfotos der unterdrückten Gürkchen siehe unten.

Beides aufgenommen mit der ZeroIamge2000 auf AgfaOptima 100

Und hier der Link zum WPHD-Bild!

Frohe Ostern!!!

Das wünsche ich allen Vorbeischauenden!

Nach nun doch längerer Abstinenz kann ich bei dem Wetter gar nicht anders als dem Fotohobby zu frönen. Ist ja auch ein kleine „Auferstehung“, endlich wieder aktiv zu werden.

War mit meiner Neuerwerbung, einer „Seagull“ (zweiäugige Spiegelreflex, Mittelformat) erst kurz an der Hörn in Kiel, anderntags dann in Plön

Spiegelung an der Förde im Glashaus (die Fenster sind so geschwungen, daher die krummen Linien)

Das ist ein Häuserfront in Kiel-Gaarden, wo es mich nicht lange hielt, auch wenndies zumindest schön aussieht.

Und jetzt noch was aus Plön und vom Seeufer.